G. Siema

Aus WikiArtifex
Wechseln zu: Navigation, Suche
G. Siema

G. Siema ist eine österreichische Autorin.

Leben / Hintergrund

In den 70ern waren Eltern damit beschäftigt das Reisen zu entdecken. Sie hatten viel zu tun, um für die Wochenenden, verlängert oder nicht, die Taschen zu packen, um in aller Hergottsfrühe mit einem schlummernden Kind auf dem Rücksitz die Welt zu entdecken. Wenig Platz und Zeit für ein Kind. Die Welt der Erwachsenen war langweilig. Sie bestand aus langen Autoreisen, dem Besehen von Häusern und Landschaften, Zupfen von Unkraut, Einlegen von Gurken, Staubsaugen und frühem Aufstehen. Die Erwachsenen in der spannenden Welt der Bücher kämpften, zeigten ihre Gefühle, man konnte ihre Gedanken lesen und erfahren, was hinter der Schlafzimmertüre geschah.  Von den Eltern kaum kontrolliert, übernahmen Bücher die Erziehung und Prägung.  Da waren auch lange Winter mit viel Schnee, der Wald gegenüber der Wohnung mit Ästen für Pfeile, Lagerfeuer und Baumhäuser, Buben der Nachbarschaft zum Herumstreunen, Natur Erobern und Erforschen der Tiere. Schlaksiger Körperbau, kurzgeschnittenes Haar, so geht man lange Zeit als Junge durch.  Mit wachsendem Unmut werden die Veränderungen des Körpers sichtbar und mit dieser Verwandlung ging die wilde Zeit zu Ende. Vor gar nicht langer Zeit noch mit Verachtung bedacht, war sie plötzlich da, hautnah, die Welt des Unkrautzupfens, Putzens und frühen Aufstehens. Irgendwann war es möglich das Erwachsenwerden der eigenen Kinder beobachten zu können. Diese Tatsache und die Arbeit als Lehrerin ließen nun Zeit, um das Handwerk des Journalismus zu erlernen.  Die Verbindung mit einem Weidmann brachte die längst vergangene „wilde“ Zeit zurück, die Natur trat plötzlich auf ganz andere Art und Weise in das Leben. Und es ist Zeit das Erlebte, das Leben, festzuhalten. 17 Kurzgeschichten entstehen, bewusst gehalten in österreichischem Deutsch. Es entsteht das Buch „Einfach ist es nicht immer“. „Flows“ Fotokunst wird zu einem festen Bestandteil auf der eigenen Homepage. Im Herbst 2018 findet die „Pechmarie“ als Taschenbuch und E-Book ihren Weg in den Buchhandel. 

Werke

  • Pechmarie, G.Siema, 2018, Graz, Roman, ISBN-13: 978-3746767451
  • Einfach ist es nicht immer, G.Siema, Graz, Kurzgeschichten, ISBN-13: 978-3746739175

Inhalte

Pechmarie
Am Anfang des Buches ist Marie dreizehn Jahre alt. Sie hat (zumindest nach außen) normale Eltern, eine normale Kindheit. Was normal ist und was nicht, liegt immer im Auge des Betrachters, somit des Lesers und der Leserin. In drei Teilen erzählt Marie von ihrem Leben. Die Dreizehnjährige, die es nicht leicht hat, mit ihren Eltern und ihrer Umwelt. Schließlich findet sie eine ungewöhnliche Lösung. Im zweiten Teil taucht der Leser/die Leserin in Maries Welt ein, als sie noch ein kleines Mädchen war und kann vielleicht verstehen, warum sich Marie nicht anders zu helfen wusste. Im dritten Teil ist endlich alles gut! Oder doch nicht? Marie ist eine erwachsene Frau und gestaltet ihr Leben. Sie lässt nicht mehr zu, dass sie der Spielball anderer wird und greift zurück auf ihre Strategie, die ihr schon einmal Befreiung und Erlösung gebracht hat.

Einfach ist es nicht immer
In diesem Buch werden 17 Kurzgeschichten gesammelt. Sie handeln vom Leben, vom Rechthaben, vom Unerklärlichen, von Rache, Zufall, Glück und Unglück, vom Umgang mit den Tieren und der Natur, von der Jagd, von Wilderern und Weidmännern.

Weblinks

Einzelnachweise